Der Bedarf an Behandlung für seelische Erkrankungen hat deutlich zugenommen.

Im Folgenden finden Sie eine Übersicht verschiedener Erkrankungsbilder, für die Sie

in meiner Praxis ein Behandlungsangebot finden    

BURNOUT – MIT DEN KRÄFTEN AM ENDE

 

Nichts geht mehr. Wer unter Burnout leidet, der fühlt sich genau so, wie es die englische Bezeichnung schon vermuten lässt: Ausgebrannt. Leer. Kraftlos. Vollkommen am Ende. Dies ist oft der Endpunkt einer Entwicklung, die mit idealistischer Begeisterung begann und über frustrierende Erlebnisse zur Desillusionierung geführt hat. Und es kann jeden treffen: Hausfrauen, Manager oder Lehrer.

DEPRESSION

WELCHE BESCHWERDEN TRETEN AUF?

Neben Gefühlen der Niedergeschlagenheit, Traurigkeit, Lustlosigkeit oder Antriebsminderung

gehen Depressionen mit einer Reihe weiterer Symptome einher wie:

 

• Schlafstörungen

• Appetitlosigkeit

• Konzentrations- und Gedächtnisstörungen

• vermindertes Selbstbewusstsein

• Schuldgefühle

• Ängste

• innere Unruhe

• Grübelneigung

• Ermüdbarkeit

• Erschöpftheit

• Gefühlen der Hoffnungslosigkeit bis hin zu Todeswünschen und Suizidgedanken

• körperliche Beschwerden

 

Letztere können im Erleben der Betroffenen sogar im Vordergrund stehen.

Wenn die Verstimmung und weitere Symptome mehr als zwei Wochen lang fast durchgehend

anhalten und zu deutlichen Beeinträchtigungen im alltäglichen Leben führen, stellt dies einen

Hinweis auf eine behandlungsbedürftige Störung dar.

DIE ANPASSUNGSSTÖRUNG – WENN NICHTS MEHR ZUSAMMENPASST

 

Ein Umzug, eine Kündigung, ein Todesfall – und plötzlich ist nichts mehr, wie es einmal war. Wenn durch ein entscheidendes Ereignis auf einmal die vertrauten Wege und Abläufe wegfallen, muss der Betroffene sich manchmal ganz neu finden. Den meisten Menschen gelingt diese Lebensumstellung nach einiger Zeit.

Bei anderen kommt es im Laufe dieser Anpassung zu Schwierigkeiten. Sie werden ängstlich oder depressiv

und ziehen sich von ihrem sozialen Umfeld zurück. So können zwischen 2–8% der Kinder, Jugendlichen und älteren Menschen an Anpassungsstörungen leiden. Mit der richtigen Therapie ist eine Anpassungsstörung in der Regel gut zu behandeln. Denn auch bei einer behandlungsbedürftigen Anpassungsstörung gilt die Krankheit immer als eine vorübergehende Störung.

Hier helfen oft schon wenige Termine damit Sie sich wieder stabilisieren können.